Besinnliche Weihnachten!

Seit meinem letzten Post aus Westchina ist einiges geschehen. Ich habe mich durch den Norden Pakistans „gekämpft“ und dieses wunderbare Land aus einer gänzlich anderen Perspektive kennenlernen dürfen, welche nicht mit Terror und Gewalt, sondern einer enormen Gastfreundschaft und Stabilität assoziiert werden kann. Mit meinem Dresdner Freund und Abenteurer Ferry ging es Anfang Dezember von Ostpakistan über die legendär patriotisch bewachte Grenze nach Indien. Incredible India, das keinem anderen Kontinent dieser Erde zugeordnet werden könnte, ist eine eigene Welt. Die letzten drei Wochen fuhren wir auf breiter Spur vom kalten Norden am Rande des Himalayas in die warme Mitte des Landes, in die Metropole Mumbai. Aus dieser diversen Megacity wünsche ich, unter Mosquito- oder Bettwanzenstichen leidend (?), aber mit einem halbwegs funktionierenden Magen, ein besinnliches sowie bescheidenes Weihnachtsfest bei angenehmen 33 Grad.

Christmas_2015-12-24_deu.jpg

(An der Aufarbeitung der Erlebnisse wird fleißig gearbeitet.)

Werbeanzeigen

Rachmat, Kirgistan!

Kirgistan, Ende Oktober. Letzte Schulwoche vor den Herbstferien in Kaji-Say. Die vier lehrreichen Wochen vergingen wie im Zug. Unter der Woche unterrichte ich in der Schule, am Wochenende unternahm ich der Abwechslung halber kleinere Touren in die Berge, wovon es in Kirgistan genügend gibt. Zu meiner Freude stieß ich dabei immer auf andere Backpacker, mit denen ich mich lang ersehnt und tiefgründig unterhalten konnte. Mein Russisch war zum Ende zwar schon deutlich besser geworden, konnte ich mich nun im Haushalt ausdrücken, zu viel mehr reichte es aber nicht. Dessen ungeachtet sind die Sorgen eines Reisenden verschieden von denen, die man im kirgisischen Dorfalltag pflegt. Weiterlesen „Rachmat, Kirgistan!“